zitate-ehe
Impressum
 
 
   Hochzeitsgedichte
   Hochzeitssprüche
   Hochzeitswünsche
 
   Hochzeitstage
   Zitate Ehe
   Hochzeitsreden
 
   Einladungskarten
   zur Hochzeit
   Hochzeitskarten
   Hochzeitslinks







Zitate zum Thema Ehe


Zitate - Ehe. Eine kleine Sammlung von Zitaten, die ich zur Ehe und Eheschließung recht passend fand.
Die Texte wurden verschiedenen antiquarischen Büchern entnommen.





Sich lieben lassen. - Weil die eine von zwei liebenden Personen gewöhnlich die liebende, die andere die geliebte Person ist, so ist der Glaube entstanden, es gäbe in jedem Liebehandel ein gleich bleibendes Maß von Liebe: je mehr einer davon an sich reiße, um so weniger bleibe für die andere Person übrig. Ausnahmsweise kommt es vor, dass die Eitelkeit jede der beiden Personen überredet, sie sei die, welche geliebt werden müsse; so dass sich beide lieben lassen wollen: woraus sich namentlich in der Ehe mancherlei halb drollige halb absurde Szenen ergeben.

Nietzsche, Werke Band II.





Gewöhnliche Folgen der Ehe. - Jeder Umgang, der nicht hebt, zieht nieder und umgekehrt; deshalb sinken gewöhnlich die Männer etwas, wenn sie Frauen nehmen, während die Frauen etwas gehoben werden. Allzu geistige Männer bedürfen ebenso sehr der Ehe als sie ihr wie einer widrigen Medizin widerstreben.

Nietzsche, Werke Band II.





Proteus-Natur. - Weiber werden aus Liebe ganz zu dem, als was sie in der Vorstellung der Männer, von denen sie geliebt werden, leben.

Nietzsche, Werke Band II.





Masken. - Es gibt Frauen, die, wo man bei ihnen auch nachsucht, kein Inneres haben, sondern reine Masken sind. Der Mann ist zu beklagen, der sich mit solchen fast gespenstigen, notwendig unbefriedigenden Wesen einlässt, aber gerade sie vermögen das Verlangen des Mannes auf das stärkste zu erregen: er sucht nach ihrer Seele - und sucht immerfort.

Nietzsche, Werke Band II.





Mädchenträume. - Unerfahrene Mädchen schmeicheln sich mit der Vorstellung, dass es in ihrer Macht stehe, einen Mann glücklich zu machen; später lernen sie, dass es so viel heißt als: einen Mann gering schätzen, wenn man annimmt, dass es nur eines Mädchens bedürfe, um ihn glücklich zu machen. - Die Eitelkeit der Frauen verlangt, dass ein Mann mehr sei als ein glücklicher Gatte.

Nietzsche, Werke Band II.





Ein Element der Liebe. - In jeder Art der weiblichen Liebe kommt auch etwas von der mütterlichen Liebe zum Vorschein

Nietzsche, Werke Band II.









Seite: Seite 1 - Zitate Ehe   Seite 2 - Hochzeitszitate   Seite 3 - Ehezitate   Seite 4 - Weisheiten Hochzeit  Seite 5 - Eheweisheiten





Hochzeitssprueche.org
copyright © 2008, carmen jakel



Hochzeitssprueche.org - Zitate Ehe: Weisheiten Hochzeit, Hochzeitsweisheiten